Planungsbeispiel 8 von Romberger

Das „Planungsbeispiel 8“ von Romberger bildet diese Woche die Grundlage unseres Blogbeitrags. Nachdem ich bei prächtigem Wetter das Büro nicht verlassen durfte (Herzlichen Dank an Benjamin 😉 ), öffne ich also die moxVR-App auf meinem Smartphone, um es virtuell zu begehen.

Einfahrt, Eingangsbereich und Gästezimmer (?)

Ausgangspunkt ist in diesem Fall bereits der Innenbereich des Hauses. Um mich zu orientieren drehe ich mich zunächst einmal um die eigene Achse und finde gleich hinter mir die große, großteils überdachte Einfahrt inklusive Garage, in der locker zwei Autos nebeneinander Platz finden. Ein guter Start in meine Tour!
Sogleich wende ich mich wieder dem Innenraum zu und betrete zunächst einen kleinen Raum zu meiner Linken. Darin befinden sich de facto ausschließlich Kästen mit Stauraum bis hinauf zur Decke. Um Jacken, Schirme und diverse andere Dinge verstauen zu können, ist somit gesorgt. Insbesondere im Eingangsbereich ist das ohnehin sehr nützlich. Ich begebe mich nun in die entgegengesetzte Richtung und biege bald rechts ab, wo sich ein Durchgangsraum mit Waschmaschine, Waschbecken und weiterem Stauraum befindet. Ich sehe wiederum eine Tür zur Einfahrt und etwas weiter hinten den Durchgang zur Garage, welche sich als durchaus geräumig erweist und wie bereits vermutet locker zwei Fahrzeugen Platzt bietet. Der Wasseranschluss direkt neben der Einfahrt macht darüber hinaus die Autoreinigung an sommerlichen Samstagen zum nassen Vergnügen, für jene die ihr Auto in Eigenregie hegen und pflegen möchten.

Ein paar Meter den Weg zurück biege ich rechts ab und bekomme zum ersten Mal den Eindruck mich in einem Labyrinth kleiner Räume und Abzweigungen zu befinden. Bei diesem Bereich des Hauses dürfte es sich aller Voraussicht nach um den Gästebereich handeln. Dementsprechend stelle ich fest, dass der erste Raum das Badezimmer beinhaltet – gleich dahinter ist das Schlafzimmer. Vor allem das Badezimmer weiß aufgrund der großzügigen Ausstattung mit Badewanne, Doppelwaschbecken und dahinter gelegener offener Duschkabine, sowie einem herrlichen Ausblick in den Gartenbereich, besonders zu gefallen. Im Übrigen versteckt sich im Eck noch eine Toilette, die man nicht auf Anhieb findet. Das Schlafzimmer nebenan bietet genügend Platz für ein großes Doppelbett, sowie Nachtkästen und man kann wie auch im Badezimmer in den Garten blicken.


Der wahre Gästebereich

Ich gehe nun also wieder zurück zum Ausgangspunkt meiner virtuellen Tour, um den Rest des Hauses zu durchschreiten und bin gespannt, was mich dort noch erwartet. Es beginnt wie es soeben geendet hat – mit nebeneinader gelegenem Badezimmer und Schlafzimmer. Bei Betrachtung des Badezimmers, wird mir bewusst, dass es sich vorhin wohl nicht um den Gästebereich gehandelt hat. Begründet ist das damit, dass das Badezimmer in dem ich mich nun befinde zwar alles bietet, jedoch deutlich weniger großzügig geplant wurde und man sich – in aller Bescheidenheit – das schönste Badezimmer des Hauses eher selbst gönnen möchte. Auch beim Schlafzimmer kann ich einen Unterschied ausmachen. Dieses bietet nicht nur den tollen Blick in den Garten, sondern verfügt zusätzlich noch über einen großen Schrank mit Stauraum.

Küche/Essbereich/Wohnzimmer

Den Gang entlang durchschreite ich die Doppeltüre und stehe sogleich in Küche, Essbereich und Wohnzimmer – in einem großen Raum vereint. Zunächst möchte ich mir die Küche genauer ansehen. Dabei kann ich vor allem der riesigen Arbeitsfläche einiges abgewinnen. Für mich als Hobbykoch ist das ein Hauptkriterium in einer Küche. Auch Stauraum ist unter jenen Arbeitsflächen zur Genüge vorhanden. Als Draufgabe finde ich gleich anschließend auch noch eine „Speis“ für alle Lebensmittel, die keine Kühlung benötigen, als auch sperrige Küchengeräte, die nicht jeder Gast sofort erblicken muss. Zu guter Letzt komme ich noch in eine zweite, kleinere Garage, die vermutlich Fahrrädern und ähnlichen Dingen Platz bietet.
Vorbei am großen Esstisch, welcher sich meiner Meinung nach ausgezeichnet in den Raum einfügt, befindet sich noch der gemütliche Teil des Raumes, wenn man so will. Was mir besonders gefällt ist, dass man links und rechts große Fensterfronten eingebaut hat, sodass der Raum sehr hell und offen wirkt. Außerdem ist er offensichtlich sowohl sommer-, als auch wintertauglich. An Sommertagen öffnet man einfach die Türen und kann quasi überganglos in den Garten spazieren. Im Winter hingegen bleiben die Türen geschlossen und man genießt einen Film auf der Couch, während der Kamin im Eck romantische Stimmung erzeugt und Wärme spendet.


Zum Autor

Ich kam im Sommer 2018 nach Abschluss meines Diplomstudiums der Wirtschaftswissenschaften ins Team und bin seither im Bereich der Finanzierung tätig. Meine Hauptaufgabe im Unternehmen besteht in der Budgetierung und Sicherstellung der Liquidität. Zudem beschäftige ich mich mit der Abwicklung von Förderungen und Kooperationen und setze mich nebenbei auch mit Marketingstrategien auseinander.

Durch meine Tätigkeit bei moxVR entdeckte ich meine Beigeisterungsfähigkeit für Immobilien, insbesondere für Einfamilienhäuser. Vor allem die Tatsache, dass die Berücksichtigung unzähliger Aspekte das künftige Eigenheim schließlich auch zum Traumhaus machen können und man bei der Planung einen dementsprechend hohen Detailierungsgrad benötigt, hat mein Interesse an diesem Thema vordergründig geweckt.

Für Fragen und Anregungen stehe ich jederzeit gerne per Mail unter wolfgang@moxvr.net zur Verfügung.

Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.