Solana 150 von Haas Fertighaus

Unser Blogbeitrag in dieser Woche widmet sich einem Entwurf von Haas Fertighaus. Das Fertigteilhaus ‘Solana 150’ war damals eine unserer ersten Visualisierungen überhaupt. Nun soll es wieder einmal virtuell begangen werden.

Garten, Küche, Essbereich

Start ist dieses Mal der Garten, von welchem aus man einen schönen Blick auf das Haus erhält. Ins Auge sticht selbstverständlich sofort der Pool. In diesen kann ich zwar nicht hineinhüpfen, lege mich aber gedanklich daneben auf eine der Liegen und genieße den sonnigen Tag. Nun aber genug relaxt – weiter geht der virtuelle Rundgang auf der Terrasse. Ich begebe mich langsam in die Nähe des Eingangs ins Haus über die Terrasse. Davor finde ich noch eine nette, kleine Sitzgelegenheit, die, dank überdachtem Vorbau, sehr viel Schatten bietet und etwas geschlossener wirkt, was mir persönlich sehr gut gefällt.

Somit begebe ich mich auch schon in das Innere des Hauses und bin gespannt, was mich dort wohl erwartet. Gleich zu meiner Linken befindet sich die Küche. Auffällig ist hierbei definitiv die äußerst große Kochinsel. Diese bietet ausreichend Platz, um bei der Zubereitung sämtliche Küchenutensilien und Lebensmittel unterzubringen und zu verarbeiten. Zwei Hocker am hinteren Ende der Insel stellen zudem sicher, dass dem Koch vom Gast Gesellschaft geleistet werden kann, oder – mehr oder weniger hilfreiche – Tipps gegeben werden können. Die Küchenzeile selbst bietet neben der Herdplatte auch genug Platz für Stauraum und zusätzliche Arbeitsfläche.

Bevor ich zum Esstisch gelange, stolpere ich beinahe noch über den Kamin. Sehr einladend, zwischen Küche und Wohnbereich gelegen. Ich schwanke dadurch von sommerlichen Gedanken am Pool, zu gemütlichen, winterlichen Abenden, an denen der Kamin Wärme und Licht spendet. Der Esstisch dahinter stellt den Mittelpunkt des Raumes dar und weiß aufgrund der Größe und Offenheit wahrlich zu gefallen. Die Fensterfronten spenden dabei ausreichend Licht und lassen den Bereich allgemein sehr freundlich erscheinen.

Das Wohnzimmer und der Eingangsbereich.

Ich gehe wiederum ein paar Meter weiter und stehe sogleich im Wohnzimmerbereich des Raumes. Das Sofa fügt sich hier sehr gut in die Ecke ein und der Fernseher hat eine angenehme Entfernung. Ansonsten erblicke ich nichts weiter Erwähnenswertes, weswegen ich meine Tour sogleich fortsetze, den Raum verlasse und in den nächsten Bereich gelange. Die Haustüre habe ich am Ende des Gangs gefunden. Gleich daneben befindet sich das Bad mit Dusche und WC. Es verfügt über ausreichend Raum und ein kleines Fenster sorgt für Licht im Raum. Gleich nebenan, unter der Treppe verbaut, befinden sich Waschmaschine und Boiler – Dinge die man eben braucht. Bevor ich gleich die Treppe hinauf in den ersten Stock gehe, erblicke ich schließlich noch einen großzügigen Raum, der in dieser Planung als Büro dient. Hier ist genug Platz für einen großen Schreibtisch, sowie Stauraum für Akten, Unterlagen und dergleichen. Nun drehe ich mich jedoch wieder um, biege links ab, steige die Treppe hinauf in den ersten Stock und bin gespannt was mich oben erwartet.

Der erste Stock

Über die gewendelte Treppe oben angekommen zähle ich fünf Räume und beginne gleich zu meiner Rechten. Es handelt sich um ein geräumiges Schlafzimmer mit zwei Fenstern, die dem Raum Helligkeit verschaffen. Gleich nebenan ein Raum, der wohl voll im Trend liegt – ein begehbarer Kleiderschrank mit viel Stauraum und Platz zum An- und Umziehen. Retour und vorbei an der Treppe befindet sich rechts das Kinderzimmer. Mit Bett, Schreibtisch und großem Kasten weiß der Raum durchaus zu gefallen und bietet alles, was man beim Aufwachsen brauchen kann. Auch wenn das Zimmer – zugegebenermaßen – doch gefährlich nahe bei den Eltern ist.
Gleich nebenan im nächsten Raum finde ich beinahe eine Kopie dieses Zimmers, jedoch mit einem zusätzlichen Fenster – hier darf dann womöglich das ältere der beiden Geschwister wohnen. Am Ende des Gangs wurde noch ein WC eingeplant. Als letzen Raum finde ich schließlich noch das große Badezimmer. Auch dieses Bad verfügt über Dusche und Waschbecken und wird vom Fenster mit Licht durchflutet. Aufgrund der Größe des Raumes findet zusätzlich eine Badewanne Platz und dennoch wirkt der Raum immer noch sehr offen und geräumig. So stellt man sich ein ordentliches Badezimmer vor.

Zum Autor

Ich kam im Sommer 2018 nach Abschluss meines Diplomstudiums der Wirtschaftswissenschaften ins Team und bin seither im Bereich der Finanzierung tätig. Meine Hauptaufgabe im Unternehmen besteht in der Budgetierung und Sicherstellung der Liquidität. Zudem beschäftige ich mich mit der Abwicklung von Förderungen und Kooperationen und setze mich nebenbei auch mit Marketingstrategien auseinander.

Durch meine Tätigkeit bei moxVR entdeckte ich meine Beigeisterungsfähigkeit für Immobilien, insbesondere für Einfamilienhäuser. Vor allem die Tatsache, dass die Berücksichtigung unzähliger Aspekte das künftige Eigenheim schließlich auch zum Traumhaus machen können und man bei der Planung einen dementsprechend hohen Detailierungsgrad benötigt, hat mein Interesse an diesem Thema vordergründig geweckt.

Für Fragen und Anregungen stehe ich jederzeit gerne per Mail unter wolfgang@moxvr.net zur Verfügung.

Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.